Jetzt erhältlich!

"INTUITION" - Wie du die Stimme deiner Seele stärkst und für ein freies und selbstbestimmtes Leben nutzt

ORIGINALAUSGABE
Paperback , Klappenbroschur, ca. 256 Seiten, 13,5 x 21,5 cm, 15 s/w Abbildungen
ISBN: 978-3-442-22380-0

Nächste Lesung in Bad Iburg am 16.06.2024 um 15 Uhr.

Bist du dabei? Dankeschön!

Leseprobe

EINFÜHRUNG |
DAS IST DOCH ALLES EINBILDUNG!

Ich gab mein Bestes, die große Tüte mit Wäsche zu tragen, ohne dass etwas herausfiel. Wir wohnten in einem großen Mietshaus in einer Stadt im Ruhrgebiet. Der Flur war dunkel und der Geruch nach abgestandenem Essen und gewohnheitsmäßiger Enttäuschung ließ ihn noch enger wirken, als er ohnehin schon war. Vor unserer Wohnungstür angekommen, spürte ich plötzlich die grellrote Energie meiner Mutter im Rücken. Ich konnte gerade noch die Wäschetüte absetzen und mich ducken. Die Faust traf mich so nur an der Schulter und nicht, wie sonst, in der Nierengegend. „Du blöde Kuh! Du hast den Schlüssel vergessen! Was machen wir jetzt? Ich muss arbeiten!“, schrie sie mich an. Ich war fünf Jahre alt.

Fünfzig Jahre später nehme ich die gefährliche grellrote Energie, die ich früh durch meine Mutter kennenlernte, immer noch häufig wahr. Im Supermarkt, im Zug, in Zoom-Räumen und besonders in den sozialen Medien – sie ist wirklich nicht selten. Häufiger noch sehe ich ihre Vorbotin, eine dunkellila oder auberginefarbene Ausstülpung, die über der grellroten Energie liegt. Unkontrollierte Aggression und der Versuch, diese, aus Angst vor sozialer Sanktion, zu kontrollieren….

Für mich sind diese Zustände oder Energien nicht nur fühlbar, ich kann sie auch „sehen“. Als Kind war ich täglich von dieser Energie umgeben, sie war oftmals lebensgefährlich für mich. Ich überlebte. Und zwar sicherlich auch deswegen, weil ich vorhersehen konnte, wann der Ausbruch von Dunkellila zu Grellrot unmittelbar bevorstand. Vor allem aber überlebte ich, weil ich wusste, dass die gewaltvolle und missbräuchliche Zeit meiner Kindheit nicht andauern würde. Denn ich konnte viel mehr sehen als nur die Gefahr, die von meiner Mutter ausging. Ich sah die Schönheit in den Seelen vieler Menschen und auch in meiner Seele. Dadurch wusste ich, dass die vernichtenden Beschimpfungen und Abwertungen, die ich mir zu Hause anhören musste, keine Wahrheit in sich trugen. Intuitiv wusste ich, dass ich wertvoll war und dass mein Leben wertvoll war.

In den dunkelsten Stunden meiner Kindheit und Jugend, in denen ich Gewalt und Missbrauch ertragen musste, habe ich meinen Körper verlassen und mich auf die Seelenebene konzentriert. Diese Ebene war und ist für mich ein Ort im Kosmos, an dem ich reine Energie bin und reine Energie wahrnehme. An diesem Ort bin ich frei und erfahre gleichzeitig eine erfüllende Verbundenheit mit allem, was ist. In meiner Kindheit und Jugend gab mir dieser Ort vor allem Sicherheit und Schönheit. Dort war es immer hell, ruhig, liebevoll und sicher. Ich hatte kein zu Hause und keine Eltern im eigentlichen Sinne, und so wurde die Seelenebene mein zu Hause.

Als kleines Kind hinterfragte ich natürlich nicht, was ich sah, es war ganz natürlich für mich. Ich konnte Farben um Menschen herum sehen; wusste genau, wie sie sich fühlen; sah, was sie gerne verbergen wollten, wo sie physische Schmerzen hatten, und hatte klare Ahnungen, wenn sich jemandes Leben dem Ende näherte. Mit Tieren zu kommunizieren war leicht für mich und ich nahm allerlei Wesenheiten wahr, die andere nicht wahrnahmen. Manchmal erschienen mir diese Wesenheiten im Traum, oft unterhielt ich mich mit ihnen, bevor ich einschlief, und sie schenkten mir immer Trost und Gewissheit.

Als Kind wusste ich nicht, dass diese Wahrnehmungen intuitive Wahrnehmungen waren, und ich machte mir auch keine Gedanken darüber. Ein Therapeut hat mich einmal als Polarblume bezeichnet: „Es gibt Menschen, die erblühen, obwohl sie in extrem lebensfeindlicher Umgebung aufgewachsen sind. Wir wissen noch nicht, warum das so ist, aber wir wissen: Sie sind selten, aber es gibt sie. Polarblumen nenne ich Menschen wie Sie.“

Vielleicht war oder bin ich eine Polarblume. Ich mag das Bild, auch wenn ich mich mittlerweile eher als eine der bunten Blumen auf der Wildblumenwiese meines Lebens sehe. Warum ich trotz mehr als schlechter Startbedingungen „erblüht“ bin, weiß ich ziemlich genau: weil ich den Zugang zur Stimme meiner Seele, zu meiner Intuition, nie verloren habe. Ich weiß nicht, wie oft ich mir in meinem Leben den Satz „Das bildest du dir bloß ein“ anhören musste, wenn ich meine intuitiven Wahrnehmungen verbalisiert habe. Unzählige Male. Nicht umsonst kämpfen die meisten Teilnehmerinnen des Intuitionstrainings Monate, wenn nicht sogar Jahre mit der Unsicherheit, sich alles, was sie wahrnehmen, nur einzubilden.

Letztlich ist das vernichtende Urteil „Das bildest du dir bloß ein“ Ausdruck von Unsicherheit und Unvermögen einem Raum gegenüber, von dem wir alle wissen, dass er existiert und einen großen Einfluss hat – bei gleichzeitigem Wissen, dass wir nicht die geringste Ahnung haben, wer wir in diesem Raum sind und wie wir uns darin verhalten können und sollen. Aber eins ist sicher: Wir können uns daran erinnern, wie es geht ein intuitives Leben zu führen!

Copyright Alexandra Sorgenicht, all rights reserved

There´s a crack in everything. That´s how the light gets in.
Leonard Cohen

Alles was du in einem Buch über Intuition nicht vermutest.

Alles was du in einem Buch über Intuition nicht vermutest.

Ich mache mich in diesem Buch in gewisser Weise nackt bis auf meine Seele. Ich tue das, weil Intuitionstraining generell nicht über Theorie funktioniert, sondern nur über Erfahrung. Und weil ich Verletzbarkeit und Transparenz für die wesentlichen Faktoren menschlicher Entwicklung und Verbindung halte. Außer meinen Einsichten und meinem Wissen zu den Themen Intuition und Menschwerdung gebe ich hier deshalb auch Geschichten aus meinem Leben und dem anderer Menschen weiter, die ich dabei begleitet habe, ihre Intuition wiederzuentdecken.

Diese Geschichten sind sehr persönlich. Sie sind manchmal schmerzhaft und traurig, manchmal einfach berührend. Immer sind es Heldenreisen, die ganz individuelle Wege aus Verletzung, Trauma, Angst und Unsicherheit in ein erfülltes, intuitives Leben beschreiben.

„Seele leben“, das ist kein Schlagwort, das ist die alltägliche Realität eines intuitiven Menschen.

„Du bist Gott. Also benimm dich auch so“ war die erste Idee, die ich für den Titel dieses Buches hatte – vor über zehn Jahren.

Damals habe ich das erste Mal wahrgenommen, dass die zunehmende Popularität, sich mit Spiritualität und Bewusstsein zu beschäftigen, auch eine Schattenseite hat. Nicht nur der Weg zur Erleuchtung wurde zu einer Konsumware, vor allem wurden illusionäre Abkürzungen dahin angepriesen. Diese Angebote erweitern das Bewusstsein nicht, sie führen nicht zu Heilung und Wachstum, sondern sie betäuben, lenken ab und verhindern so letztlich die Eigenmacht der Menschen.

Das Versprechen der Abkürzung zur Erfahrung der eigenen Göttlichkeit hat gerade jetzt, in den unruhigen Zeiten, die wir erleben, eine enorme Verführungskraft. Neben den Kriegen, dem Klimawandel und der bröckelnden Wirtschaft ist der Umgang mit KI die entscheidende Herausforderung, die vor uns liegt.

Wir Menschen sind unfassbar beeindruckende Lebewesen. Unser Potenzial als Spezies wahrhaft anzunehmen, darin liegt die große Chance der Krise, in der wir uns gemeinsam und global befinden. Über unsere Intuition erfahren wir die Verbundenheit mit der gesamten Menschenfamilie, und die Herausforderung verliert ihre einschüchternde Größe und ihren Schrecken.

Kein Buch der Welt kann ein mehrjähriges Training ersetzen. Darum geht es mir auch nicht.
Ich habe dieses Buch geschrieben, weil mir am Herzen liegt, dass alle Menschen, die sich entwickeln wollen, die heilen wollen, die letztlich werden wollen, wer sie sind, sich erinnern können, dass sie den Schlüssel zu ihrer ganz eigenen Reise bereits in sich tragen.

Verbundene Grüße,
Alexandra

Alexandra Sorgenicht has written a practical, comprehensive, and eminently accessible guide to understanding and developing intuition.

With a clear, conversational style and relatable real-life examples, she places the ability firmly in normal human experience. Of particular note is her exploration of varying aspects of intuitive living (sovereignty, communication, love, trust, etc.). Her book is a valuable contribution to literature on the topic and could be improved only by an English language edition!

Kathy Biehl,
Author and professional astrologer

Jeder Lehrer, jeder Pädagoge, jede Mutter, jeder Arzt, jede Psychologin, jeder, der mit Menschen arbeitet – ach was, jeder Mensch (!) sollte dieses Buch lesen

Es geht tief. Es ist intelligent und scharfsinnig in der Analyse der Bedeutung der Intuition für das menschliche Zusammenleben und den Ursachen ihrer bisherigen Unterdrückung und gleichzeitig warmherzig und berührend. Ein Buch das wahnsinnig Mut macht! Ich selber bin seit vielen Jahren geschult und trotzdem hat es mir sehr viel gegeben und mich intensiv berührt! Unbedingte Leseempfehlung, unabhängig davon, ob das Thema unbekannt oder schon „in Arbeit“ ist!

Dr. Sibylle Multhaupt,
leitende Psychoonkologin des Brustzentrums Holweide, Mentorin und Unternehmerin

INTUITION – DER KURS ZUM BUCH
mit Alexandra Sorgenicht

INTUITION – Wie du die Stimme deiner Seele stärkst und für ein freies und selbstbestimmtes Leben nutzt

Hier bekommst du alle 33 Übungen aus dem Buch als Videoanleitung von mir!
In jeder Video Übung biete ich eine Vertiefung, die im Buch nicht enthalten ist. 

99,00 € 79,00 € im Presale